Unterwegs im Maislabyrinth und Steigerwaldstadion

Im Spätsommer, als es das Infektionsgeschehen noch zuließ, trafen sich unsere Auszubildenden im Erfurter Maislabyrinth für ihr gemeinsames Teamevent. Mit dabei waren auch unsere neuesten Auszubildenden aus dem erstes Lehrjahr. „In so einer lockeren Atmosphäre lernt man sich gleich viel besser kennen und schätzen.“ so Johannes Vogler. Für ihn war es das erste, gemeinsame Teamevent als neuer Teamleiter. „Ohne Herrn Blaurocks jahrelange Arbeit als Teamleiter, wären solche Teamevents in dieser Form wohl nicht möglich.“ bedankt sich Johannes Vogler weiter bei seinem Vorgänger.

Nach dem Feierabend ging es gemeinsam zum Erfurter Maislabyrinth, welches in diesem Jahr sogar als BUGA-Logo angepflanzt wurde. So hatte man hier gleich einen eigenen Bezug zur damals noch stattfindenden Bundesgartenschau. Im Labyrinth selbst ging es darum, einzelne Buchstaben zu finden und diese zu einem Lösungswort richtig zusammen zu fügen. Leider gelang es den Auszubildenden an diesem Tag nicht, das Rätsel zu lösen. Aber auch solche Erfahrungen gehören zum Leben dazu.

Danach ging es mit der Straßenbahn wieder zurück in die Stadt und alle ließen den Tag mit Steaks und Burgern ausklingen. Das gemeinsame Erlebnis sollte aber noch gesteigert werden, denn am Abend fand noch das „kleine“ Thüringen-Derby im Steigerwaldstadion statt. So sportbegeistert, wie unsere Kanzlei ist, ließ es sich eine kleine Abordnung nicht nehmen spontan noch das Oberliga-Spiel von Rot Weiß Erfurt gegen Wacker Nordhausen anzusehen. Mit kurzer Verspätung – schließlich lässt man ein gutes Steak nicht stehen – ging es endlich ins Stadion. „Zum Glück stand es noch 0:0 und kurz nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten fiel das erste Tor für den FC RWE.“ so Tom Kröber. Wie in beinahe jedem Heimspiel wurde die Mannschaft durch zahlreiche Fans unterstützt und kurz nach der Halbzeitpause sprang der Funke auch endgültig auf den Rasen über und die Kicker in Rot Weiß brannten ein regelrechtes Offensiv-Feuerwerk ab. Am Ende konnte ein deutlicher 3:0 Sieg bejubelt werden.

So ein Teamevent zu Beginn des Lehrjahres bietet immer eine gute Möglichkeit zum Kennenlernen der neuen Azubi-Kollegen und zur Verabschiedung der ehemaligen Auszubildenden. Deshalb wird der Tag sicherlich bei allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Eingeschränkte Bürozeiten zum Jahreswechsel

Unsere Niederlassungen in Erfurt und Stadtilm sind bis einschließlich 23.12.2021 geöffnet. In der Zeit vom 24.12.2021 bis 02.01.2022 bleiben unsere Büros geschlossen. Ab 03.01.2022 sind unsere Mitarbeiter vorzugsweise wieder per Telefon oder E-Mail für Sie erreichbar.

 

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass wir zur Reduzierung von Infektionsrisiken derzeit nur in dringenden Fällen persönliche Gesprächstermine für unsere Mandanten anbieten. Diese persönlichen Gesprächstermine können nur stattfinden, wenn uns ein gültiger Nachweis über eine vollständige Corona-Impfung oder einen Genesenennachweis, der nicht länger als 6 Monate zurückliegt, vorgelegt wird. Alternativ kann auch eine Bescheinigung über einen negativen Corona-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist, bzw. einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, vorgelegt werden. Ein Selbsttest vor Ort ist jedoch nicht möglich, da uns hierfür die personellen und räumlichen Kapazitäten fehlen.

Neues Ausbildungsjahr beginnt

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres konnten wir Vanessa Müller, Sandra Mönchgesang sowie Pegah Baghal-Abadi als neue Auszubildende bei Ruschel & Collegen im Team begrüßen. Alle drei jungen Frauen absolvieren den praktischen Teil ihrer Berufsausbildung zu Steuerfachangestellten in unserer Hauptniederlassung in Erfurt. In unserer Niederlassung Stadtilm haben wir noch einen freien Ausbildungsplatz, den wir gern an kurzentschlossene Bewerber vergeben können.

Gleichzeitig absolviert Sebastian Forejt ein Praxissemester im Rahmen seines BWL-Studiums bei uns. Herr Forejt hat bereits eine Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten abgeschlossen und studiert nun Betriebswirtschaftslehre. An seinem ersten Arbeitstag wurde er von Steuerberaterin Steffi Lorenz und Studierenden-Beauftragten Mathias Kött mit Blumen begrüßt.

Wir wünschen eine spannende Ausbildungs- bzw. Praktikumszeit bei Ruschel & Collegen und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Mini-BUGA entsteht in der Goethestraße 22

Die Bundesgartenschau 2021 in Erfurt ist bereits in vollem Gange. Noch bis 10. Oktober können die Ausstellungsflächen in Erfurt sowie an den 25 Außenstandorten in ganz Thüringen besichtigt werden.

Parallel zur offiziellen BUGA 2021 entsteht gerade im Vorgarten unseres Bürogebäudes in der Goethestraße 22 unsere „Mini-BUGA“. Die von Kay Schilling neu gestaltete Fläche entwickelt sich derzeit zu einer Augenweide für alle Besucher unseres Büros.

COVID19-Schutzimpfung im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

Bereits seit mehreren Jahren ist Ruschel & Collegen Projektpartner der Initiative „Gesund Arbeiten in Thüringen – GAIT“. Somit konnten unsere Mitarbeiter bereits von verschiedenen Aktionen und Maßnahmen im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements partizipieren, wie z.B. gesunde Ernährung am Büroarbeitsplatz oder richtige Atemtechnik.

Aktuell unterstützt das Projekt zusammen mit der Barmer-Krankenkasse die Mitarbeiter aller teilnehmenden Unternehmen bei der COVID19-Prävention. Dazu haben die Projektträger im Juni und Juli mehrere Impfangebote für insgesamt mehr als 500 Menschen organisiert und durchgeführt. 14 Mitarbeiter von Ruschel & Collegen haben dieses Impfangebot angenommen und somit einen ganz persönlichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. Nicht zuletzt ermöglicht der erlangte Impfnachweis gerade in der Ferien-/ und Urlaubszeit eine gewisse Normalität nach der langen Zeit mit Homeoffice und Homeschooling.

 

Premiere geglückt – Online-Workshop zum Thema Kurzarbeitergeld

Am 16. Juni diesen Jahres fand unser erster Online-Workshop statt. In zwei Stunden referierten Ivonne Dittmar und unsere geschätzte Kollegin Frau Rechtsanwältin Petra Geißinger zum Thema Kurzarbeitergeld und den aktuellen Regelungen rund um die Kurzarbeit. Unser Team Lohnbuchhaltung beantworte parallel dazu die aufkommenden Fragen im Chat. Die Online-Premiere lief ohne technische Probleme ab und fand auch regen Anklang bei unseren Mandantinnen und Mandanten.

Eine Auswertung der Veranstaltung ergab ein positives Feedback und stimmt uns für die Zukunft optimistisch. Somit sind wir in der Lage, weitere Online-Events parallel zu unseren bekannten Präsenz-Infoabenden anbieten zu können. Wir greifen aktuelle Trends auf und passen uns ganz flexibel an die jeweiligen Rahmenbedingungen an, damit wir als Ruschel & Collegen unsere Mandantinnen und Mandanten optimal betreuen und beraten können.

 

Online-Workshop Kurzarbeitergeld kompakt

Das Kurzarbeitergeld ist eine wichtige wirtschaftliche Unterstützungsmaßnahme für Unternehmen in der COVID19-Pandemie. Die täglich bei uns eingehenden Anfragen zeigen, dass der Informationsbedarf rund um dieses Thema unverändert hoch ist. Deshalb führen unsere Spezialisten vom Team Lohnbuchhaltung am 16. Juni 2021 ab 14:00 Uhr einen kostenlosen Online-Workshop „Kurzarbeitergeld kompakt“ durch, um über alle gesetzlichen Regelungen zu informieren.

Im zweiten Teil des Workshops wird ab 15:00 Uhr Rechtsanwältin Petra Geißinger brandaktuelle Themen aus dem Arbeitsrecht in Zeiten der Corona-Krise vorstellen. Frau Geißinger ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und Online-Trainerin auf dem Gebiet des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts für verschiedene Berufsverbände in Bayern und Thüringen.

Im Anschluss haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragen an unsere Dozenten zu stellen. Die Teilnahme am Workshop ist kostenfrei. Den Zugangslink für den Workshop erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail: workshop@ruschel-collegen.de oder
Telefon: 0361 – 340 66 42.

FiBu-Troniker im Einsatz

Im vergangenen Jahr haben Carolin Radtke und Marco Blaurock eine berufsbegleitende Fortbildung des IFU-Instituts zum „Digitalen Finanzbuchhalter“ absolviert. Im Januar konnten beide Kollegen die Prüfung erfolgreich abschließen. Als sogenannte „FiBu-Troniker“ sind sie nun unsere Spezialisten für alle Fragen rund um digitale Geschäftsprozesse.

Ihre neuen Aufgaben liegen nicht allein in der Bearbeitung digitaler Finanzbuchhaltungen, denn FiBu-Troniker machen vielmehr als nur das Scannen und Verarbeiten von Buchhaltungsbelegen. Auch die Einrichtung von Kostenstellenrechnungen oder die Unterstützung bei der Erstellung individueller betriebswirtschaftlicher Auswertungen sind weitere Tätigkeitsfelder. Nicht zuletzt bieten sie unseren Mandanten auch Online-Beratung und Fernbetreuung zu diversen technischen Fragen und Problemen an.

Mit unseren frisch qualifizierten Mitarbeitern möchten wir in diesem Jahr auch beim Datenaustausch zwischen den individuellen Buchhaltungsprogrammen der Mandanten und unserer Kanzleisoftware eine Effizienzsteigerung erreichen. Unser Ziel und Anspruch ist ein medienbruchfreier Datentransfer zwischen den Systemen. Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen Carolin Radtke unter 0361-340 66 32 oder Marco Blaurock unter 0361-340 66 81 gern telefonisch zur Verfügung.

 

Abschied und Neuanfang bei Ruschel & Collegen

Im März ist unsere langjährige Mitarbeiterin der Niederlassung Stadtilm, Heidrun Schmidt, in den Ruhestand getreten. Seit der Eröffnung unserer Büros in Stadtilm (und zuvor in Nahwinden) war Frau Schmidt das prägende Gesicht dieser Niederlassung. Pandemiebedingt konnte die Verabschiedung nur im kleinen Rahmen und ohne Gäste stattfinden. Die Geschäftsleitung sowie die Kolleginnen und Kollegen wünschen Heidrun Schmidt alles Gute für die Zukunft und vor allem viel Spaß bei den geplanten Wanderungen.

Gleichzeitig konnten wir in den vergangenen Monaten auch zwei neue Auszubildende bei uns begrüßen. Natalie Umbreit, Jahrgang 1996, und Jasmin Vogel, Jahrgang 1999, haben sich für die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement entschieden.

Frau Umreit gehört seit Februar 2021 zu unserem Auszubildenden – Team. Vor dem Beginn ihrer Umschulung, für die sie bei Ruschel & Coll. ein Langzeitpraktikum absolviert, war sie in der Gastronomie sowie auch einige Jahre im Kundenservice tätig. Als Mutter einer vierjährigen Tochter entschied sich Frau Umbreit letztendlich für einen Beruf mit Zukunftsperspektive sowie geregelten Arbeitszeiten.

Bereits seit Ende November 2020 absolviert Frau Vogel im Team-Sekretariat die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement. Zuvor hat sie die schulische Ausbildung mit Abitur abgeschlossen und nebenbei gejobbt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit unseren jungen Kolleginnen.

Weitere Digitalisierungs-Schritte

Obwohl die COVID19-Pandemie für viele Unternehmen negative wirtschaftliche Folgen verursacht hat, so hat sie zumindest die Digitalisierungsprozesse in den Unternehmen enorm beschleunigt.

Seit dem 27.11.2020 akzeptieren viele öffentliche Auftraggeber nur noch E-Rechnungen, die den Vorgaben der EU-Richtlinie 2014/55 entsprechen. Nicht mehr akzeptiert werden, neben Papierrechnungen, elektronisch übermittelte Rechnungen, die nicht das passende Format aufweisen, z. B. in Form von PDF-Dateien oder TIF-Dateien. Wenn Sie in einer Geschäftsbeziehung mit öffentlichen Auftraggebern stehen, müssen Sie seit November E-Rechnungen erstellen und elektronisch an den jeweiligen öffentlichen Auftraggeber über dessen präferierten Zustellkanal senden.

Auch wir haben uns entschlossen, ab 2021 unsere Honorarrechnungen vorzugsweise nur noch als E-Rechnung zu versenden. Dazu haben wir unsere Bestandsmandanten bereits schriftlich informiert. Bitte senden Sie uns, sofern noch nicht geschehen, die unterschriebene Einverständniserklärung zurück.

Auch die Kommunikation und der Belegaustausch zwischen Steuerberatern oder Steuerpflichtigen und der Finanzverwaltung wird immer weiter digitalisiert. Das sogenannte Projekt „NACHDIGAL – Nachlieferung digital“ ermöglicht es seit dem 25. November 2020 über „Mein ELSTER“ Belege digital und sicher an die Thüringer Finanzämter zu übermitteln. Die Übermittlungsmöglichkeit für Anhänge über die Schnittstelle der Finanzverwaltung für andere Steuersoftware-Hersteller wurde bereits am 18. November 2020 freigeschaltet.

Das können eingescannte Dokumente (ausschließlich PDF), wie beispielsweise Rechnungen sein. Damit können Belege nun papierlos und ohne Gang zur Post für folgende Formulare beim Finanzamt eingereicht werden:

  1. Einspruch,
  2. Antrag aus Fristverlängerung,
  3. Antrag auf Anpassung der Vorauszahlungen und
  4. Sonstige Nachricht an das Finanzamt sowie
  5. Belegnachreichung zur Steuererklärung (NEU)

Mit dem neuen Formular „Belegnachreichung zur Steuererklärung“ können Belege für die nachstehenden Steuererklärungen übermittelt werden:

  • Einkommensteuerklärung,
  • Erklärung zur gesonderten Feststellung der Einkünfte,
  • Erklärung zur gesonderten und einheitlichen Feststellung der Einkünfte,
  • Gewerbesteuererklärung,
  • Körperschaftsteuererklärung,
  • Umsatzsteuerjahreserklärung,
  • E-Bilanz und
  • Einnahmenüberschussrechnung.