RUN 2020 – Sicherheit geht vor

Der ursprünglich für diesen Monat geplante Unternehmenslauf RUN 2020 musste, wie so viele andere Großveranstaltungen, coronabedingt abgesagt werden. Die Veranstalter haben nun ein geändertes Konzept entwickelt, welches den Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln besser Rechnung tragen soll. Unter anderem soll der Lauf aus der Erfurter Innenstadt in das Stadion und den angrenzenden Park verlagert werden. Als Ersatztermin ist der 16. September vorgesehen.

Auch unsere BSG Bleistift respektiert die geänderten Rahmenbedingungen. Sofern der Lauf tatsächlich am 16.09.2020 stattfindet kann, wird eine stark verkleinerte Mannschaft für Ruschel & Collegen an den Start gehen.

Denn bei allem Spaß am Sport: Sicherheit geht vor!

Glückwünsche zur bestandenen Abschlussprüfung

Unter erschwerten Rahmenbedingungen stellten sich unsere Auszubildenden in diesem Jahr der Prüfungskommission der Steuerberaterkammer Thüringen. Denn auch der Berufsschulunterricht konnte in den vergangenen Wochen nur eingeschränkt stattfinden. Umso erfreulicher ist es, dass wir an unseren beiden Standorten in Erfurt und Stadtilm jeweils zwei Auszubildenden zur bestandenen Prüfung gratulieren konnten.

In der Niederlassung Stadtilm nahmen Meike Garbrecht und Laura Münchhof die Glückwünsche von Geschäftsführerin Ivonne Dittmar entgegen. Am Hauptsitz des Unternehmens in Erfurt wurden Olga König und Marcel Schröder von Geschäftsführerin Ilona Ruschel und Prokuristin Steffi Lorenz beglückwünscht. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren frischgebackenen Kolleginnen und Kollegen und wünschen ihnen für die berufliche Zukunft alles Gute!

Online-Fortbildung für unsere Mitarbeiter

Bereits seit vielen Jahren greifen wir bei Ruschel & Collegen für fachliche Fortbildungen gern auf das Seminarangebot der Steuerakademie Thüringen zurück. Eine qualitativ hochwertige Fortbildung ist in der Steuerberatungsbranche eine notwendige Voraussetzung für eine optimale Mandantenbetreuung.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie mussten jedoch in den letzten Monaten viele geplante Präsenzfortbildungen abgesagt werden. Doch sehr schnell haben viele Anbieter von Fortbildungen, so auch die Steuerakademie, sogenannte Webinare konzeptionell umgesetzt und angeboten. Damit konnten auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer auf den aktuellen Stand gebracht werden. Die Menge an neuen Gesetzen, Verordnungen oder BMF-Schreiben der letzten Wochen hat gezeigt, wie wichtig eine qualifizierte Fortbildung ist.

Fristverlängerung für Lohnsteueranmeldungen während der COVID19-Pandemie

In weiten Teilen des Bundesgebietes sind Arbeitgeber durch das Coronavirus unverschuldet daran gehindert, die monatlichen oder vierteljährlichen Lohnsteuer-Anmeldungen fristgerecht abzugeben. Das Bundesfinanzministerium hat deshalb am 23.04.2020 im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder folgende Ausnahmeregelung bestimmt:

Arbeitgebern können die Fristen zur Abgabe monatlicher oder vierteljährlicher Lohnsteuer-Anmeldungen während der Corona-Krise im Einzelfall auf Antrag nach § 109 Absatz 1 AO verlängert werden, soweit sie selbst oder der mit der Lohnbuchhaltung und Lohnsteuer-Anmeldung Beauftragte nachweislich unverschuldet daran gehindert sind, die Lohnsteuer-Anmeldungen pünktlich zu übermitteln. Die Fristverlängerung darf maximal 2 Monate betragen.

Beratungszuschuss für vom Corona-Virus wirtschaftlich betroffene Unternehmen

Die Auswirkungen des Coronavirus haben Deutschland in einem Maß getroffen, auf das sich keiner vorbereiten konnte. Die wirtschaftlichen Folgen sind unter anderem Kurzarbeit, Ausfall von Arbeitskräften und Produktionen, Wegfall von Kunden, verkürzte Öffnungszeiten oder gar Schließungen von Unternehmen.

Diesen negativen Auswirkungen insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie die Freien Berufe gilt es entgegenzutreten. Eine betriebswirtschaftliche Beratung kann hierzu vielfältig Hilfestellung geben: z.B. neue Geschäftsfelder suchen, Geschäftsprozesse umstellen/digitalisieren  oder aber auch die Liquidität im Unternehmen wiederherstellen.Da dabei schnell gehandelt werden muss, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die bestehende Rahmenrichtlinie zur Förderung unternehmerischen Know-hows um ein Modul für Corona betroffene KMU und Freiberufler zunächst bis 31. Dezember 2020 im Sinne eines Sofortprogramms ergänzt. Mit der Modifizierung leistet der Bund schnelle und unbürokratische finanzielle Unterstützung bei der Inanspruchnahme einer Beratung.

Lassen sich in Thüringen betroffene Unternehmen von einem durch die RKW Thüringen akkreditierten Berater unterstützen, können sie einen 100%-Beratungszuschuss für bis zu 4 Tagwerke (max. 4.000 EUR) erhalten. Lediglich die Umsatzsteuer auf die Beratungsleistung ist vom Unternehmen selbst zu tragen.

Unsere Berater der Ruschel Audit & Consulting GmbH sind akkreditiert und unterstützen Sie gern bei dem Weg aus der COVID19-Wirtschaftskrise. Den Förderantrag haben wir im Downloadcenter auf unserer Homepage bereitgestellt.

 

Weitere steuerliche Entlastung für Unternehmen in Thüringen

Das Thüringer Finanzministerium hat mitgeteilt, dass die Abgabefrist für Steuererklärungen 2018 auf Antrag bis zum 31.05.2020 (auch nachträglich) verlängert wird, wenn die Steuerpflichtigen von einem Steuerberater vertreten werden. Die gesetzliche Abgabefrist für 2018er Steuererklärungen endete bereits am 29.02.2020. Aufgrund der besonderen Umstände durch die COVID-19 Pandemie soll eine Abgabe der Steuererklärungen 2018 bis zum 31.05.2020 nicht mit Verspätungszuschlägen sanktioniert werden.

Außerdem hat sich Thüringen dem Vorstoß mehrerer Bundesländer angeschlossen und erstattet auf Antrag die Umsatzsteuersondervorauszahlung 2020 für Unternehmen, die wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffen sind. Die Umsatzsteuersondervorauszahlung beträgt 1/11 der Umsatzsteuer des Vorjahres und wird fällig, wenn man als „Monatszahler“ die sogenannte Dauerfristverlängerung  in Anspruch nehmen möchte.

Wenn von der Corona-Krise betroffene Unternehmen aus Liquiditätsgründen in diesem Jahr die Erstattung der Umsatzsteuersondervorauszahlung beantragen, bleiben gewährte Dauerfristverlängerungen grundsätzlich bestehen. Das Antragsformular haben wir in unserem Downloadbereich unter „Corona-Krise Sofortmaßnahmen“ bereitgestellt. Alternativ kann auch eine berichtigte Anmeldung der USt-Sondervorauszahlung per ELSTER-Verfahren erfolgen.

Thüringer Soforthilfe – Prozessoptimierung bei Antragstellung

Bereits in den ersten Tagen nach dem Start des Thüringer Soforthilfeprogramms sind mehrere Tausend Zuschussanträge bei der Thüringer Aufbaubank (TAB) eingegangen. Um die große Antragsflut bearbeiten zu können, unterstützen jetzt auch Mitarbeitende verschiedener Thüringer Ministerien die TAB bei der Antragsbearbeitung.

Aber auch die Antragsteller können schon etwas zur Prozessoptimierung beitragen: Die Antragstellung per E-Mail ist nur unter den Sonder-Mailadressen soforthilfe-corona@… der Thüringer Industrie- und Handelskammern bzw. Handwerkskammern möglich.
Alternativ kann der Antrag auch auf dem Postweg direkt an die Thüringer Aufbaubank oder die IHK/HWK versendet werden. Eine doppelte Antragsübermittlung per E-Mail und Post ist nicht erforderlich. Die genauen E-Mail-Adressen bzw. Postadressen finden Sie in den Antragshinweisen der TAB.

Die IHK Ostthüringen erklärt in einem kurzen Video, wie der Corona-Soforthilfeantrag richtig ausgefüllt wird.

Das Corona-Soforthilfeprogramm der Thüringer Landesregierung richtet sich ausschließlich an Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Thüringen. Jedoch haben auch andere Bundesländer ähnliche Hilfsprogramme aufgelegt. Eine Übersicht der Unterstützungsmaßnahmen von Bund und Ländern hat der Bundesverband Öffentlicher Banken zusammengestellt.

 

 

CORONA-Soforthilfeprogramm der Thüringer Landesregierung

Seit 23.03.2020 können Thüringer Unternehmen, die wirtschaftlich von den Folgen der COVID-19 Pandemie betroffen sind, Unterstützung aus dem Soforthilfeprogramm der Thüringer Landesregierung beantragen. Da die Internetseite der Thüringer Aufbaubank (TAB) aufgrund der extrem hohen Besucheranzahl zeitweise nicht erreichbar war, haben wir die entsprechenden Antragsformulare auch im Infocenter auf unserer Internetpräsenz bereitgestellt.

Der unterschriebene Antrag, die De-Minimis-Erklärung und ggf. die Gewerbeanmeldung können entweder per Mail an eine der Thüringer Industrie- und Handelskammern bzw. Handwerkskammern oder per Post an die Thüringer Aufbaubank geschickt werden.

Parallel hatte die Bundesregierung die Eckpunkte eines Soforthilfeprogramms vorgestellt, das sich an Kleinstunternehmen bis 10 Beschäftigte und Soloselbständige richten soll. Somit müssen für diese Unternehmensgruppe in Thüringen keine Landesmittel aufgewendet werden, denn eine Doppelförderung ist ausdrücklich ausgeschlossen. Wie beim Landesprogramm handelt es sich auch bei dem Soforthilfeprogramm des Bundes um eine Einmalzahlung an Unternehmen, die durch die Corona-Krise unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Anders als im Bundesprogramm profitieren von der Landesförderung auch Unternehmen bis zu 50 Beschäftigte.

Bitte beachten Sie: Das Zuschussprogramm richtet sich ausschließlich an Unternehmen, die durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise in Liquiditätsschwierigkeiten gekommen sind. Entsprechende Angaben zum entstandenen Schaden müssen im Antragsformular eidesstattlich erklärt werden. Seien Sie solidarisch! Unternehmen, die sich bereits vor dem 29.02.2020 in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befanden, können die Corona-Soforthilfe nicht beantragen. Für diese Unternehmensgruppe wurde beispielsweise der Thüringer Konsolidierungsfonds aufgestockt.

VORdenken und MITmachen: Maßnahmen zur COVID-19 Prävention

Aufgrund der aktuellen Gegebenheiten ist es uns ein großes Anliegen, sowohl unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch unsere Mandanten bestmöglich zu schützen. Ruschel & Collegen ergreift Maßnahmen, um aktive Mithilfe bei der Eindämmung des Corona-Virus zu leisten.

VORdenken und MITmachenUm die Aufrechterhaltung unseres Geschäftsbetriebes für die Finanz- und Lohnbuchhaltung sowie alle anderen laufenden Arbeiten für unsere Mandanten zu gewährleisten, sieht unser Maßnahmenplan folgende Arbeitsweisen vor:

  • Der Kontakt zu und von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird ab sofort nur noch telefonisch oder elektronisch erfolgen. Unsere Erreichbarkeit wird dennoch nicht darunter leiden.
  • Persönliche Termine werden, soweit möglich, reduziert und durch  Telefonkonferenzen oder elektronische Medien ersetzt.
  • Bei persönlichen Terminen beachten Sie bitte die allgemeinen Hygienerichtlinien (Händewaschen, desinfizieren, richtiges Husten und Niesen, Abstand halten und Hände vom Gesicht fern halten). Bitte nutzen Sie unsere bereitgestellten Desinfektionsspender.
  • Die Übergabe von Unterlagen erfolgt über die Empfangsbereiche oder über unseren Einwurfbriefkasten (Niederlassung Erfurt).
  • Auswertungen, Dokumente usw. werden, soweit möglich, postalisch oder elektronisch übermittelt.
  • Darüber hinaus haben wir auch entschieden, alle geplanten Mandantenveranstaltungen bis auf weiteres abzusagen. Sobald neue Termine festgelegt sind, werden wir darüber informieren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und freuen uns, Sie, nach hoffentlich baldiger Beruhigung der Lage, wieder bei uns persönlich begrüßen zu dürfen.

Ivonne Dittmar im Interview: Arbeitszeitmodell und Gehaltsstruktur im Steuerbüro

Das letzte und zugleich wohl spannendste Thema ist die innerbetriebliche Gehalts- und Arbeitszeitstruktur bei Ruschel & Collegen. Dazu wurde Geschäftsführerin Frau Dittmar von Frau Machowski und Herrn Vogler befragt, um dadurch einige Einblicke in die aktuelle Entwicklung zu erlangen.

 

Was genau muss man sich als Außenstehender unter dem „Arbeitskreis Arbeitszeitmodelle und Gehaltstruktur“ vorstellen?

Im Rahmen unseres Arbeitskreises haben wir uns mit verschiedenen Themen beschäftigt, die unsere Mitarbeiter und Mandanten in der aktuellen Phase Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung beschäftigt. Hierzu gehört natürlich auch die Vereinbarkeit von Beruf und privaten Leben. Ansprüche aus beiden Bereichen bedingen sich und sollten ausgewogen und aufeinander abgestimmt sein. Motivierte Mitarbeiter, die persönlich und beruflich im Einklang mit sich und dem Unternehmen sind, sind ein wichtiger Faktor unseres Erfolges und wirken positiv auf die Zusammenarbeit mit unseren Mandanten.

 

Warum ist es überhaupt nötig, die Arbeitszeit- und Gehaltsstruktur eines Unternehmens zu überarbeiten?

Unsere Mitarbeiter befinden sich in unterschiedlichen Phasen Ihres Lebens. Jeder für sich hat individuelle Ansprüche und Bedürfnisse. Das Werteverständnis der unterschiedlichen Generationen ist sehr unterschiedlich. Ein großer Anteil unserer Mitarbeiter ist schon sehr lange im Unternehmen und schätzt die Transparenz und Individualität in der Gestaltung ihres beruflichen Alltags. Aber auch viele junge Mitarbeiter bereichern unsere Kanzlei mit frischen Ideen und neuen Denkanstößen. Hier ist es eine Gradwanderung alle Mitarbeiter in ihrer Besonderheit doch auch gleichwertig zu behandeln.

Wir sind dankbar, dass sich unsere Mitarbeiter offen und diskussionsbereit an uns wenden, wenn Wünsche, Probleme oder aber auch Anerkennung an uns heran getragen werden. Wir wollen als Arbeitgeber attraktiv für unsere Mitarbeiter sein, das bedeutet immer das „Ohr an Masse“ zu haben und auf Entwicklungen zu achten. Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice oder Teilzeit sind Modelle, die zunehmend an Bedeutung gewinnen und die wir auch im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen umzusetzen.

Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Im Hinblick auf den derzeit bestehen Mangel an Fachkräften in allen Bereichen ist eine aktive Kommunikation zwingend notwendig, um, aus Geschäftsleitungssicht, kleine Entscheidungen zu treffen, die aber für unsere Mitarbeiter eine deutliche Erleichterung bedeuten. Besondere Leistungen wurden schon immer bei uns besonders gewürdigt. Hier haben wir bereits in der Vergangenheit Mittel und Wege gefunden dankbar zu sein.

 

Und was tut Ruschel & Collegen in dieser Hinsicht?

Nach einer statistischen Auswertung wurden die Spät- und Mittagsöffnungszeiten im Steuerbüro von unserer Mandantschaft kaum genutzt. Deshalb haben wir die Spät- und Mittagsdienst für unsre Mitarbeiter wieder abgeschafft. Unsere Mandanten haben sich sehr schnell an die neuen Bürozeiten gewöhnt und unsere Mitarbeiter können so ihren Arbeitsalltag und ihre Pausen- und Freizeitgestaltung besser planen.

Ebenso haben wir unseren Mitarbeiter, die bei uns Ihre Ausbildung absolvierten und danach im Unternehmen geblieben sind, die Ausbildungszeit für die Erlangung von zusätzlichen Urlaubsansprüchen angerechnet. Gesundheitsmanagement, Gutscheine, Kindergartenzuschüsse, betriebliche Altersvorsorge, Boni und Teamevents sind bereits bewährte Mittel und Aktionen um das Betriebsklima und die Zufriedenheit im Unternehmen zu stärken. Einen besonders hohen Stellenwert in unserem Unternehmen haben Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Diese unterstützen wir durch Freistellung und Kostenübernahme, Gestellung der Lehrbücher für Auszubildende sowie die Teilnahme an Kursen zur Prüfungsvorbereitung.

Insbesondere die Mitarbeiter, die neu oder wieder zu uns gefunden haben, bestätigen uns, dass die Wertigkeit eines Unternehmens nicht nur aus Zahlen besteht, sondern dass ihnen insbesondere unser „Spirit“ zeigt, die richtige Wahl getroffen zu haben.

 

Bei so vielen Möglichkeiten gibt es bestimmt jede Menge zu beachten?

 Natürlich sind auch wir Unternehmer und unterliegen dem deutschen Steuer- und Sozialversicherungsrecht. Neben der aktuellen Marktlage, dem Abwiegen betriebswirtschaftlich sinnvoller Möglichkeiten sind auch gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Nicht zuletzt zwingen uns immer wieder neue Gerichtsurteile, wie z.B. das neue EUGH- Urteil zu Zeiterfassungssystemen, unsere Maßnahmen zu überdenken und gegebenenfalls zu modifizieren.

 

Kann man sich in diesem Bereich Hilfe holen?

Gerne beraten wir unserer Mandanten über die steuerlichen Möglichkeiten und berichten über unsere Erfahrungen bei den von uns eingesetzten Modellen. Leider dürfen wir aus berufsrechtlichen Aspekten keine arbeitsrechtliche Beratung vornehmen. Hierfür stehen uns jedoch sehr kompetente Partner zur Seite.

 

Ändert sich dadurch etwas für die Mandanten oder Geschäftspartner?

Die Änderung der Öffnungszeiten hat kaum Reaktionen bewirkt und wurde sehr schnell von unseren Mandanten und Geschäftspartnern akzeptiert. Der Effekt bei der Mitarbeiterschaft war jedoch unbezahlbar. Ich denke, am meisten werden unsere Mandanten von diesen Maßnahmen profitieren, da die Zufriedenheit und fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter sich direkt auf den Erfolg der Mandatsbeziehung auswirkt. Gutgelaunte, motivierte und fachlich hoch qualifizierte Mitarbeiter sind unser Aushängeschild und dafür schätzen uns unsere Mandanten. Das wollen wir auch beibehalten.

 

Vielen Dank an alle Mitglieder der Geschäftsleitung, dass Sie sich die Zeit für uns und die aufkommenden Fragen genommen haben.