Ivonne Dittmar im Interview: Arbeitszeitmodell und Gehaltsstruktur im Steuerbüro

Das letzte und zugleich wohl spannendste Thema ist die innerbetriebliche Gehalts- und Arbeitszeitstruktur bei Ruschel & Collegen. Dazu wurde Geschäftsführerin Frau Dittmar von Frau Machowski und Herrn Vogler befragt, um dadurch einige Einblicke in die aktuelle Entwicklung zu erlangen.

 

Was genau muss man sich als Außenstehender unter dem „Arbeitskreis Arbeitszeitmodelle und Gehaltstruktur“ vorstellen?

Im Rahmen unseres Arbeitskreises haben wir uns mit verschiedenen Themen beschäftigt, die unsere Mitarbeiter und Mandanten in der aktuellen Phase Ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung beschäftigt. Hierzu gehört natürlich auch die Vereinbarkeit von Beruf und privaten Leben. Ansprüche aus beiden Bereichen bedingen sich und sollten ausgewogen und aufeinander abgestimmt sein. Motivierte Mitarbeiter, die persönlich und beruflich im Einklang mit sich und dem Unternehmen sind, sind ein wichtiger Faktor unseres Erfolges und wirken positiv auf die Zusammenarbeit mit unseren Mandanten.

 

Warum ist es überhaupt nötig, die Arbeitszeit- und Gehaltsstruktur eines Unternehmens zu überarbeiten?

Unsere Mitarbeiter befinden sich in unterschiedlichen Phasen Ihres Lebens. Jeder für sich hat individuelle Ansprüche und Bedürfnisse. Das Werteverständnis der unterschiedlichen Generationen ist sehr unterschiedlich. Ein großer Anteil unserer Mitarbeiter ist schon sehr lange im Unternehmen und schätzt die Transparenz und Individualität in der Gestaltung ihres beruflichen Alltags. Aber auch viele junge Mitarbeiter bereichern unsere Kanzlei mit frischen Ideen und neuen Denkanstößen. Hier ist es eine Gradwanderung alle Mitarbeiter in ihrer Besonderheit doch auch gleichwertig zu behandeln.

Wir sind dankbar, dass sich unsere Mitarbeiter offen und diskussionsbereit an uns wenden, wenn Wünsche, Probleme oder aber auch Anerkennung an uns heran getragen werden. Wir wollen als Arbeitgeber attraktiv für unsere Mitarbeiter sein, das bedeutet immer das „Ohr an Masse“ zu haben und auf Entwicklungen zu achten. Flexible Arbeitszeiten, Homeoffice oder Teilzeit sind Modelle, die zunehmend an Bedeutung gewinnen und die wir auch im Rahmen unserer Möglichkeiten versuchen umzusetzen.

Unsere Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Im Hinblick auf den derzeit bestehen Mangel an Fachkräften in allen Bereichen ist eine aktive Kommunikation zwingend notwendig, um, aus Geschäftsleitungssicht, kleine Entscheidungen zu treffen, die aber für unsere Mitarbeiter eine deutliche Erleichterung bedeuten. Besondere Leistungen wurden schon immer bei uns besonders gewürdigt. Hier haben wir bereits in der Vergangenheit Mittel und Wege gefunden dankbar zu sein.

 

Und was tut Ruschel & Collegen in dieser Hinsicht?

Nach einer statistischen Auswertung wurden die Spät- und Mittagsöffnungszeiten im Steuerbüro von unserer Mandantschaft kaum genutzt. Deshalb haben wir die Spät- und Mittagsdienst für unsre Mitarbeiter wieder abgeschafft. Unsere Mandanten haben sich sehr schnell an die neuen Bürozeiten gewöhnt und unsere Mitarbeiter können so ihren Arbeitsalltag und ihre Pausen- und Freizeitgestaltung besser planen.

Ebenso haben wir unsere Mitarbeiter, die bei uns Ihre Ausbildung absolvierten und danach im Unternehmen geblieben sind, die Ausbildungszeit für die Erlangung von zusätzlichen Urlaubsansprüchen angerechnet wird. Gesundheitsmanagement, Gutscheine, Kindergartenzuschüsse, betriebliche Altersvorsorge, Boni und Teamevents sind bereits bewährte Mittel und Aktionen um das Betriebsklima und die Zufriedenheit im Unternehmen zu stärken. Einen besonders hohen Stellenwert in unserem Unternehmen haben Ausbildung, Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter. Diese unterstützen wir durch Freistellung und Kostenübernahme, Gestellung der Lehrbücher für Auszubildende sowie die Teilnahme an Kursen zur Prüfungsvorbereitung.

Insbesondere die Mitarbeiter, die neu oder wieder zu uns gefunden haben, bestätigen uns, dass die Wertigkeit eines Unternehmens nicht nur aus Zahlen besteht, sondern dass ihnen insbesondere unser „Spirit“ zeigt, die richtige Wahl getroffen zu haben.

 

Bei so vielen Möglichkeiten gibt es bestimmt jede Menge zu beachten?

 Natürlich sind auch wir Unternehmer und unterliegen dem deutschen Steuer- und Sozialversicherungsrecht. Neben der aktuellen Marktlage, dem Abwiegen betriebswirtschaftlich sinnvoller Möglichkeiten sind auch gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Nicht zuletzt zwingen uns immer wieder neue Gerichtsurteile, wie z.B. das neue EUGH- Urteil zu Zeiterfassungssystemen, unsere Maßnahmen zu überdenken und gegebenenfalls zu modifizieren.

 

Kann man sich in diesem Bereich Hilfe holen?

Gerne beraten wir unserer Mandanten über die steuerlichen Möglichkeiten und berichten über unsere Erfahrungen bei den von uns eingesetzten Modellen. Leider dürfen wir aus berufsrechtlichen Aspekten keine arbeitsrechtliche Beratung vornehmen. Hierfür stehen uns jedoch sehr kompetente Partner zur Seite.

 

Ändert sich dadurch etwas für die Mandanten oder Geschäftspartner?

Die Änderung der Öffnungszeiten hat kaum Reaktionen bewirkt und wurde sehr schnell von unseren Mandanten und Geschäftspartnern akzeptiert. Der Effekt bei der Mitarbeiterschaft war jedoch unbezahlbar. Ich denke, am meisten werden unsere Mandanten von diesen Maßnahmen profitieren, da die Zufriedenheit und fachliche Qualifikation unserer Mitarbeiter sich direkt auf den Erfolg der Mandatsbeziehung auswirkt. Gutgelaunte, motivierte und fachlich hoch qualifizierte Mitarbeiter sind unser Aushängeschild und dafür schätzen uns unsere Mandanten. Das wollen wir auch beibehalten.

 

Vielen Dank an alle Mitglieder der Geschäftsleitung, dass Sie sich die Zeit für uns und die aufkommenden Fragen genommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.