Weihnachtszeit ist Spendenzeit

Alljährlich steigt in der Weihnachtszeit die Bereitschaft, für einen guten Zweck zu spenden. Da ist es wichtig zu wissen, worauf man als Spender achten muss, um in den Genuss des steuerlichen Vorteils zu kommen. Wichtigstes Dokument dafür ist das Original der Zuwendungsbestätigung (auch Spendenbescheinigung genannt). Ausgestellt werden darf diese nur durch eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (Stadt, Schule, etc.) oder eine gemeinnützige mildtätig oder kirchliche Einrichtung.

bild2Als Spender sollte man darauf achten, dass auf der Zuwendungsbestätigung die Steuernummer und das Finanzamt der ausstellenden Einrichtung enthalten sind. Außerdem darf das angegebene Datum des aktuellen Freistellungsbescheides nicht älter als 5 Jahre bzw. das Datum des Bescheides nach § 60a Abgabenordnung nicht älter als 3 Jahre sein. Bei Sachspenden muss der Spender der ausstellenden Einrichtung zwingend Angaben zu Kaufpreis, Alter und Zustand des gespendeten Gegenstandes machen, damit die Einrichtung den Wert ordnungsgemäß bescheinigen kann.

Für Unternehmen, die spenden möchten, ist wichtig zu wissen, dass mit der Spende keine Werbung durch die steuerbegünstigte Körperschaft verbunden sein darf. Ist dies gewollt, muss dafür statt einer Zuwendungsbestätigung eine Sponsoring-Rechnung ausgestellt werden.

Viele Spender möchte wissen, wie ihre Spenden verwendet werden. Die Bürgerstiftung Erfurt geht in diesem Jahr einen neuen Weg bei der Verwendung von Spendengeldern. Neben der Förderung konkreter Initiativen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung in Erfurt soll das Erfurter SpendenParlament auch ehrenamtliches Engagement, persönliche Verantwortungsbereitschaft und demokratische Teilhabe fördern.

Die Idee, Spender in einem demokratischen Verfahren über die Vergabe ihrer Spenden entscheiden zu lassen, ist relativ jung und neu für Erfurt. Anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens will die Bürgerstiftung diese Idee in Erfurt etablieren und zum Erfolg führen.

Simone Rau, Mitarbeiterin im Team Sekretariat/Kanzleiorganisation bei Ruschel & Collegen, gehört zu den drei ersten Spendenparlamentariern. Sie weiß: Der Aufbau und die Entwicklung des Erfurter Spendenparlaments erfordert ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement. Gemeinsam mit weiteren Parlamentariern sucht sie „Spendierhosenträger“, die die BürgerStiftung Erfurt beim Start des Projektes unterstützen und bei der erfolgreichen Umsetzung begleiten wollen.

Die Bürgerstiftung fördert und vernetzt Engagements von Bürgern in Verbindung mit einer nachhaltigen Stadtentwicklung in Erfurt. Zusammen wollen die Spendenparlamentarier, auch mit kleinen Geldbeträgen, mehr bewegen und Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.erfurter-spendenparlament.de.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.